Herzlich willkommen bei der Europa-Union Thüringen


Die Europa-Union Deutschland (EUD) ist die größte Bürgerinitiative für Europa in Deutschland. Unabhängig von Parteizugehörigkeit, Alter und Beruf engagieren wir uns für die europäische Einigung. Wir sind aktiv auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene. Rund 17.000 Mitglieder sind in 15 Landesverbänden mit rund 350 Kreis-, Orts- und Stadtverbänden vernetzt und haben Partnerorganisationen in über 30 Ländern Europas. Mehr zu unseren Zielen und Aktivitäten.



Aktuelle Meldungen:


Juncker hat ein starkes Team

11.09.14

„Chapeau zu diesem Personaltableau“, sagt Rainer Wieland, Präsident der Europa-Union Deutschland. Zwar sei der Kommissionspräsident nach wie vor weitgehend davon abhängig, welche Kandidatinnen und Kandidaten die Mitgliedstaaten nominieren. Die Ämteraufteilung der neuen Kommission sei aber ein kluger Schachzug. „Juncker hat ein starkes Team zusammengestellt.“

» weiterlesen
Die Europa-Union NRW wird gehört: Stellungnahme zum Landeswahlrecht für Unionsbürger

05.09.14

Am 1. September forderte die Europa-Union NRW bei einer öffentlichen Anhörung der Verfassungskommission des Landtags Nordrhein-Westfalen das volle Wahlrecht für Unionsbürger auf Landesebene. Eine Ausweitung des Wahlrechts sei aus gesellschaftlichen und demokratischen Gründen geboten und zudem rechtlich möglich, legt die Stellungnahme des Landesverbandes überzeugend dar. Als Sachverständige waren der Landesvorsitzende Wolfram Kuschke und seine Stellvertreterin Elisabeth Schnarrenberger-Oesterle geladen.

» weiterlesen
Das Wunder Europas

01.09.14

Vor 75 Jahren überfiel Hitler-Deutschland Polen. Der deutsche Krieg im Osten war von Beginn an ein Vernichtungskrieg. Allein sechs Millionen Polen, vor allem Zivilisten, fielen diesem Verbrechen zum Opfer, das auch dem größten Menschheitsverbrechen, der Shoah, die Bahn brach. 75 Jahre später sind Deutschland und Polen in Europa in Frieden und Freiheit vereint, befreundete Nachbarn. Ein polnischer Spitzenpolitiker, der bisherige Ministerpräsident Donald Tusk, wurde soeben als ständiger Ratspräsident an die Spitze der Europäischen Union gewählt.

» weiterlesen
Europa muss in der UNO mit einer Stimme sprechen – EUD-Präsident Wieland fordert europäischen Sitz

26.08.14

Der Präsident der Europa-Union Deutschland setzt auf eine Reform der Vereinten Nationen. „Die Europäer sollten ihre nationalen Sitze zugunsten eines einzigen europäischen aufgeben. Europa muss in der UNO mit einer Stimme sprechen und als glaubwürdige regionale Friedensmacht auftreten“, so Rainer Wieland. „Dazu gehört auch, dass die EU einschreitet, wenn in Krisenregionen dieser Erde Völkermord droht.“

» weiterlesen
Gedanken zum Sommer 14

06.08.14

"Sommer 14. Zeit des Gedenkens, Zeit nachzudenken. Was war mit Europa geschehen im August 1914? Und was geschieht mit Europa nach Jahrzehnten erfolgreicher Integration, nach Jahren der Zweifel und Selbstzweifel? 1914 begann ein unvorstellbares Gemetzel, der sinnlose Opfergang einer ganzen Generation. In Europa gingen buchstäblich die Lichter aus. Sie leuchteten erst wieder mit Schuman, Monnet, Adenauer, De Gasperi, um nur einige der Väter der Europäischen Integration zu nennen. Und 100 Jahre später? Ein neuer Ost-Westkonflikt rückt im Jahr 2014 die europäische Friedensdividende ins Bewusstsein. Aber genügt das Erreichte, das an so vielen Stellen zu erodieren droht? Wo ist das neue europäische Projekt, fragen angesichts unbewältigter und neuer Krisen und aus Anlass der Gedenktage Rainer Wieland, Präsident der Europa-Union Deutschland, und ihr Generalsekretär Christian Moos."

» weiterlesen
Jo Leinen fordert Weiterentwicklung des Europäischen Wahlrechts

28.07.14

„Wer Kommissionspräsident aller Europäer sein will, muss sich auch allen Europäern zur Wahl stellen können. Es ist deshalb höchste Zeit, ein echtes europäisches Wahlrecht zu schaffen“, forderte Jo Leinen MdEP in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Rundschau. „Schon der Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) von 1952 enthielt wie alle darauf folgenden Europa-Verträge einen Auftrag dazu, der jedoch bis heute nicht vollständig umgesetzt wurde. Bisher konnten sich die Mitgliedstaaten lediglich auf gemeinsame Grundsätze einigen, etwa das Prinzip der Verhältniswahl“, erklärte der Ehrenpräsident der Union Europäischer Föderalisten.

» weiterlesen