Jubiläumsfeier der Europa-Union am Gründungsort Syke

Am 9. Dezember feierte die überparteiliche Europa-Union Deutschland ihr 70-jähriges Jubiläum im niedersächsischen Syke. Aus dem ganzen Bundesgebiet waren Mitglieder und Freunde der Europa-Union angereist, um die Erfolgsgeschichte zu feiern, die dort 1946 ihren Anfang nahm. Festredner des Abends war der Ehrenpräsident der Europa-Union, Europaparlamentarier Elmar Brok. Schon am Nachmittag präsentierte der örtliche Kreisvorsitzender Gerhard Thiel die neue Gedenktafel am historischen Ort der Gründung, dem früheren Hotel „Schützenhaus“.

EUD-Kreisvorsitzender Gerhard Thiel stellt die Gedenktafel am Gründungsort, dem ehemaligen Hotel „Schützenhaus“ vor. Foto: Hans-Jürgen Dehn

Ehrenpräsident Elmar Brok, der auch Präsident des europäischen Dachverbandes der Europa-Union, der Union Europäischer Föderalisten, ist, zeichnete in seinem Vortrag die Etappen des europäischen Einigungsprozesses nach und warnte vor aktuellen rechtspopulistischen und nationalistischen Strömungen in Europa. Die Stabilität, an die man sich in Europa gewöhnt habe, sei nicht selbstverständlich. In seiner Rede erinnerte er daran, dass zwischen der Wahl der ersten nationalsozialistischen Abgeordneten in den Reichstag und der Machtergreifung 1933 nur sieben Jahre lagen. In der aktuellen Situation sieht er besonders auch die politischen Parteien in den Mitgliedstaaten in der Pflicht. Sie müssten Europa stärker in den Vordergrund stellen und den Mut haben, sich zu Europa zu bekennen.

Gerhard Thiel, Vorsitzender der Europa-Union Diepholz, eröffnete die Jubiläumsfeier. Unter den rund 130 Gäste waren auch einige hochbetagte Europa-Union Mitglieder, die die Vereinsgeschichte entscheidend mitgeprägt haben. Grußworte hielten die niedersächsische Umwelt-Staatssekretärin Almut Kottwitz, EUD-Präsidiumsmitglied und Vorsitzender der Europa-Union Bremen Hermann Kuhn, die Syker Bürgermeisterin Suse Laue und der Vorsitzende der Europa-Union Niedersachsen Wolfgang Zapfe.

TwitterFacebookLinkedInEmail